Foxtrott volume TWO (2005)

Bild: Arnold Design Aquarium "Foxtrott volume TWO" (2005) in der Frontalansicht. Die Aufteilung der Grundfläche war die Geburtsstunde für den Namen.Bild: Arnold Design Aquarium "Foxtrott volume TWO" (2005) gewährt hier einen gewollten Blick auf die Förderpumpe im Inneren des Filters. Bei diesem Aquarium wurde der Filter über die Tiefenseite verbaut.Bild: Arnold Design Aquarium "Foxtrott volume TWO" (2005). Die Garnelenzeitschrift im Vordergrund zeigt ganz deutlich, wie groß die bepflanzte Grundfläche wirklich ist.Bild: Arnold Design Aquarium "Foxtrott volume TWO" (2005) mit leicht geöffnetem Beleuchtungsmodul. Die Lichtmenge spricht Bände.Foxtrott volume TWO mit einem völlig neuen Beleuchtungskonzept

Foxtrott volume TWO ist der erste rechteckige Cube aus meiner Produktion mit einem völlig neuen Beleuchtungskonzept. Und zugleich die erste sandgestrahlte Ausführung mit dem neuen Beleuchtungsmodul und dem seitlich eingebauten Filter.

Die Beleuchtung – Innovativ und Zukunftsweisend

Das Licht sitzt nicht auf dem Aquarium als klassischer Lichtkasten, sondern kommt  aus dem Aquarium-Inneren. Es verleiht dem Aquarium eine besondere Klasse. Möglich wurde diese Art der Beleuchtung durch eine geniale Aufnahmehalterung für die Leuchtstoffröhren.  Materialreduzierte, spritzwassergeschützte Röhrenhalterungen ließen einen flachen Einbau zu. Das geöffnete Modul zeigt das Kraftwerk unter der Haube. Wird die Haube wieder geschlossen, stellt der Benutzer fest: Das Teil schließt saugend. Rechts und links neben den Endkappen an den Röhren sind maximal 2 mm Platz. Optimale Ausleuchtung des Volumens. Die Garnelenzeitschrift im Vordergrund zeigt das Größenverhältnis.

Innenfilter werden gesellschaftsfähig und Teil des Designs

Ein herausragendes Detail ist der große seitlich eingebaute Dreikammer-Innenfilter mit 5,4 Liter Filtervolumen, der mit einer regelbaren Förderpumpe ausgestattet ist, die vom Stromverbrauch von nur 1 Watt auf 12 Volt Niederspannung Ihresgleichen sucht. Der Filter hält das Ökosystem im Gleichgewicht, sorgt für sauberes Wasser, ständige Wasserbewegung und minimiert den Pflegeaufwand. Bild: Foxtrott volume TWO / Die in ihrer Leistung individuell regelbare Magnetkreiselpumpe von der Firma Seliger ist in fast all meinen Aquarien verbaut. Sie saugt das Wasser in den Filter über die Filtermedien und fördert es zurück in das Aquarium. Bei einem Stromverbrauch von nur ein 1 Watt auf 12 Volt Niederspannung ist sie äußerst sparsam und ultra klein.Die Förderpumpe  befindet sich aus gutem Grund in der vorderen Kammer. Von jeher fand ich es unschön, wenn sich bei schlecht konzipierten Aquarien und deren Filtersysteme,  die Pflanzen im Hintergrund unnatürlich entwickelten und krumme Wuchsformen bekamen oder die Oberfläche beschatteten.

Bei einigen Pflanzen und Aquarien mag das ganz schön aussehen und gewollt sein, bedeutet jedoch immer ein Arrangement mit dem jeweiligen Aquarium einzugehen. Nichts dem Zufall überlassen heißt meine Devise. Im Vordergrund befinden sich keine großen Pflanzen, also kann sich dort die Ausströmöffnung der Förderpumpe befinden. Die Bedienung des Filters selbst ist kinderleicht. Bei geöffneten Modul ist der Filter von oben zugänglich. Durch die Ausstattung mit mechanischen- und biologischen Filtermedien sind lange Filterstandzeiten garantiert.

Technische Daten:

  • Beckengröße: Breite 40 x Tiefe 25 x Höhe 25 cm
  • Inhalt: 12,6 Liter Netto
  • Beleuchtung:   2 x 14 Watt T8 / 26mm Arcadia Freshwater Leuchtstoffröhren
  • Filter: 3 Kammer-Innenfilter
  • Filtervolumen: 5,4 Liter
  • Das Licht – Wasserverhältnis: mehr als 2 : 1 (Watt pro Liter)
  • Zu bepflanzende Grundfläche: 27 x 25 cm