Das Licht aus dem Aquariuminneren

Von den Besten lernen…

Bild: Das Licht aus dem Aquariuminneren / Arnold Design Aquarium „Foxtrott volume TWO" eine Lichtstudie.

Lichtkästen auf 4 Röhren aufzurüsten bedeuteten nun keine Herausforderung mehr. Eine sechsflammige Aquarienabdeckung war das Non plus ultra 2003. Die Aquarienabdeckung (Aquatop) des italienischen Anbieters Elos, die mit Hilfe von Kunststoffscharnieren auf dem oberen Beckenrand befestigt wird und sich klappen läßt. Zum damaligen Zeitpunkt schien nichts darüber hinaus zugehen. Doch  es gibt immer eine Steigerungsform. Und so entstand ein Gedanke, der mich nicht mehr los ließ. Ich wollte das Licht aus dem Aquariuminneren herausklappen können! Etwas konventionelles kam nicht in Frage. Außergewöhnlich und in Glas in Glas-Bauweise sollte es ausgeführt sein.

Die Entwicklung eines neuen Lichtmoduls

Bild: Das Licht aus dem Aquariuminneren / 60er Tetra AquaArt-Aquarium nach dem Beleuchtungstuning.Nachdem ich eine ganze Menge Aquarienabdeckungen während meiner Tätigkeit als Zoofachhändler aufgerüstet hatte wusste ich, wie ich es auf jeden Fall nicht haben wollte. Kompakt sollte das neue Modul sein und keine Zweifel bezüglich Aufrüstung und Nachrüstung aufkommen lassen. Also schon von vornherein mehr Aufnahmen für Leuchtstoffröhren anzubieten, so dass der Kunde selbst bestimmen kann, ob er das Aquarium zweiflammig, dreiflammig oder vierflammig beleuchten will. Die Aufnahmehalterungen für die Leuchtstoffröhren bestehen aus 2  gegenüberliegenden 40 x 10 Aluminium L-Profilen. Ausgestattet mit 26 mm Bohrungen werden diese L-Profile direkt an der Unterseite des zu klappenden Moduls verklebt.

Das Licht aus dem Aquariuminneren – Die Aufrüstung

Die Röhren lassen sich nun prima einfädeln, mit den stromführendenBild: Das Licht aus dem Aquariuminneren / Glomat 2 mit 20W Leistung, 2 Arcardia Freshwater und 2 Reflektoren von Juwel Endkappen   des Bausatzes (Glomat von der Firma Hagen) verbinden und laufen so niemals Gefahr, ins Wasser zu fallen. Reflektoren für eine optimale Lichtausbeute werden bei dieser Aktion ebenfalls nicht vergessen. Wichtig ist bei dem gewaltigen Lichtangebot, die Wärme die entsteht,  abzuführen. Wie geschieht das am besten? Durch gewaltige Zirkulationsöffnungen.

Tricks, um überschüssige Wärme abzuführen

Bild: Das Licht aus dem Aquariuminneren / Arnold Design Aquarium "Foxtrott volume TWO" mit einem Blick auf die Rückseite und das eingebaute Zirkulationsblech.

Zirkulationsöffnungen in konventionellen Abdeckungen sind für meine Begriffe zu klein. Es gibt Ausnahmen, doch die Masse der Hersteller lässt gerade soviel Platz, dass die Anschlussgarnituren für Außenfilter, plus die nötigen Kabel durch die dafür vorgesehenen Öffnungen passen. Das reicht allerdings nicht aus, um für ausreichend Zirkulation zu sorgen. Jetzt kommt ganz schnell das Argument „Klappen öffnen, Schiebeabdeckung einen Spalt aufschieben“. Das kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

Lüftungsgitter

Zirkulation entsteht durch Fläche. Lüftungsgitter sind der Schlüssel.  Bei meinen Aquarien löse ich das auf eine sehr einfache Art und Weise. Die rückseitige Aquariumscheibe ist ca. 5 cm niedriger als die Vorderseite. Da die Aquarien ohnehin anders geplant werden, das heißt – ein abgesengter Wasserspiegel einkalkuliert wurde, kann ich so wunderbar diese Zirkulationsbleche einarbeiten. Wenn es in den Sommermonaten noch wärmer wird und das Aquarium trotzdem seinen gewohnten Tagesablauf haben soll, ist eine Nachrüstung mit PC-Lüftern sinnvoll und sehr einfach zu realisieren.

Tricks für die Sommerperiode

Doch es gibt noch mehr Tricks, um überschüssige Wärme abzuführen. Theoretisch kann der Tag- Nachtrhythmus  vertauscht werden, damit eine natürliche Abkühlung möglich ist – eine etwas unorthodoxe Variante, doch sie funktioniert. Bei noch extremeren Hitzewerten helfen  Lüfter, die direkt auf die Wasseroberfläche zielen. Allein die Verdunstungskälte ist in der Lage, die Wassertemperatur bis zu 2 Grad abzusenken. Die kostspieligste und zugleich zuverlässigste Angelegenheit ist ein Kühlgerät. Über einen separaten Kreislauf wird Aquariumwasser durch das Kühlgerät geschickt und so auf die optimale Temperatur gebracht.

Bild: Das Licht aus dem Aquariuminneren / Arnold Design Aquarium "Foxtrott volume TWO" mit geöffnetem Beleuchtungsmodul.Bild: Das Licht aus dem Aquariuminneren / Arnold Design Aquarium Foxtrott "Emotion" volume FOUR mit geöffnetem Beleuchtungsmodul.Bild: Das Licht aus dem Aquariuminneren / Arnold Design Aquarium "Mecklenburg-Vorpommern" mit geöffnetem Beleuchtungsmodul. In das Innere des Aquariums wirft der Designer Erik Maik Arnold gerade einen prüfenden Blick.Bild: Das Licht aus dem Aquariuminneren / Foxtrott Emotion volume FOUR (2006) mit aufgeklappten Beleuchtungsmodul. 2 x 14 Watt Arcadia Freshwater sorgen hier für eine ausgewogene Beleuchtung.